Historie

1915
Beginn der Industrialisierung mit dem Bau der Vereinigten Köln – Rottweiler Pulverfabriken
1920
In Premnitz wird ein Verfahren zur Produktion von VISTRA- Zellwolle entwickelt.
1923
Errichtung einer Anlage zur Herstellung der Kunstseide TRAVIS
1926
Fusion der Köln- Rottweil-AG mit der IG Farben
1949-1990
Premnitz entwickelt sich in der ehemaligen DDR zu einem bedeutenden Zentrum der Chemiefaserproduktion.
Es werden Kunstseide, Acryl- und Polyesterfasern produziert.
Des Weiteren werden Anlagen zur Herstellung von Tetraethylblei, Aktivkohle und Schwefelsäure betrieben.
Ein Industriekraftwerk versorgt den Standort mit Elektroenergie sowie sämtlichen Medien des industriellen Bedarfs.
Seit 1990
Der Standort erfährt eine umfassende Neustrukturierung. Überzählige Produktionsanlagen werden zurückgebaut und die Infrastruktur wird umfassend modernisiert. Dazu gehören das Straßen und Gleisnetz und sämtliche Systeme der Ver- und Entsorgung eines modernen Industrieparks.
Auf den beräumten Arealen entstehen neue Produktionsanlagen der Chemie- und Kunststoffwirtschaft, der Energieerzeugung, der Metallbearbeitung und der Recyclingwirtschaft.
2006
Premnitz wird vom Land Brandenburg als „Wirtschaftsfreundlichste Kommune“ ausgezeichnet.
2017
Mit dem Rückbau der alten Kunstseidenanlage wird die Revitalisierung des Industrieparks abgeschlossen.